23.06.2020


Anerkennung
Realisierungs
wettbewerb


Neubau und Erweiterung:
Neue Schule Esslingen

Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...] Die Verfasser binden den Bestandsbau in einen neuen, u-förmigen, dreigeschossigen Gebäudekomplex ein. So entsteht eine prägnante städtebauliche Setzung, die die bisherigen Freibereiche neu definiert und in unterschiedliche Zonen gliedert. Ein zusammenhängender Schulhof wird zugunsten unterschiedlicher Freiräume mit jeweils eigenem Charakter aufgegeben. [...] Die Cluster sind gut organisiert und auch flexibel nutzbar, sie lassen ein Wachsen der Schule und unterschiedliche pädagogische Konzepte zu. Die freien Lernbereiche überlagern sich nicht mit Erschließungsflächen, so dass keine Konflikte mit den Bewegungsräumen zu erwarten sind.  [...] Positiv gewertet wird die Gestaltung und Materialität der Fassade. Vertikale und horizontale Gestaltungselemente sorgen für ein angenehmes „Relief“, eine Holzfassade und ein Holzbau sind gut vorstellbar. Der Altbau wird gestalterisch eingebunden, hebt sich jedoch vom Duktus her ab.

Projektteam:
Michael Schanné mit Maryse Parr und Georgi Nikolov







05.06.2020


Anerkennung
Realisierungs
wettbewerb


Hohenbergschule in Rottenburg:
Haupt- und Werkrealschule

Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...] Der topographische Geländesprung wird als Thema im Inneren des Gebäudes aufgegriffen und spielerisch mit Sitzstufen entlang eines Atriums und einem großzügigen Foyer über zwei Geschosse gestaltet. Insgesamt überzeugt der Entwurf in seiner strengen konzeptionellen Durcharbeitung. [...]Eine städtebauliche Setzung, die sich mit großem Volumen selbstbewusst in den Vordergrund des Schulgeländes und in die Mitte der Freiflächen setzt.

Projektteam:
Michael Schanné mit Maryse Parr und Georgi Nikolov









22.05.2020


1. Preis
Realisierungs
wettbewerb


Schulzentrum Lauda-Königshofen:
Realschule Plus

Auszug Beurteilung des Preisgerichts: [...] Die Realschule wird dabei auf eine souveräne wie originelle Art und Weise erweitert, die eine überraschend ganz heitliche funktionale Lösung zur adäquaten, durchgehend barrierefreien Unterbringung der geforderten Funktionen anbietet. Dabei geht die Architektur in besondere Weise auf die Typologie des Bestandes ein.

Projektteam:
Michael Schanné mit Alexandra Jäger und Georgi Nikolov







22.05.2020


1. Preis
Ideenwettbewerb


Schulzentrum Lauda-Königshofen:
Grundschule

Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...] Die Fassadengestaltung geht subtil aber souverän auf die Nachbarschaft zu den bestehenden Bauten ein, indem sie die vorhandenen Sichtbeton-oberflächen mit einer Holzschalung zitiert. Auch der Ansatz der vorgegefertigten Holzfassaden wird als ein guter ökologischer Beitrag gewürdigt.

Projektteam:
Michael Schanné mit
Alexandra Jäger und Georgi Nikolov






15.05.2020


AnkaufRealisierungswettbewerb


Neubau Landesamt für Schule und das Prüfungsamt des StMUK in Gunzenhausen

Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...] Wie eine Art Wandelsteinsollte er zwischen einem grünen heterogenen Kontext und einem konsolidierten urbanen Bereich vermitteln und gleichzeitig den Auftakt zum historischen Zentrum von Gunzenhausen ausbilden. Der Verfasser antwortet auf die Vielfältigkeit der städtebaulichen Situation mit einem klaren und nachvollziehbaren Hofbau, der durch eine präzise und differenzierte Höhenentwicklung auf die Heterogenität des Kontextes reagiert. Die sorgfältige und präzise Übernahme der örtlichen Gegebenheiten konterkariert die potenziell generische Abstraktion der gewählten typologischen Strategie und verankert den Baukörper in dem spezifischen städtebaulichen Kontext.


Projektteam
Michael Schanné mit Alexandra Jäger, Maryse Parr, Sascha Pawlik und Georgi Nikolov







18.04.2020

Update


Land braucht Kultur -
Neubau der Kulturhalle in Schaidt

Der Neubau der Kulturhalle Schaidt ersetzt die alte Halle im Ortskern und stärkt als kultureller Spiel - Ort den ländlichen Raum.Die Halle für Veranstaltungen der Vereine schafft in Korrespondenz mit der Sporthalle und dem Haus des Tennisclubs einen Platzraum für die Feste der Ortgemeinde im Freien. Das Vestibül ohne Außenfassade empfängt die Besucher und öffnet das Haus mit einer transparenten Fassade zum Foyer. Durchblicke durch den Saal zur Terrasse und zum Waldraum erzeugen eine spannende Raumsequenz. Holz als nachhaltiger Werkstoff verankert das Bauwerk mit dem dörflich-alltäglichen Regionalismus. Die einfache und subtile Behandlung der Bauteile nobiliert und erzeugt eine der Bedeutung des Bauwerks entsprechende Grandezza.

Planungszeitraum:  05.2017 - 05.2018

Bauzeit: 05.2018 - 05.2020

Bauherr: Stadt Wörth am Rhein
Leistungsphasen: 1 – 9
Projektleitung: Michael Schanné
Projektbearbeitung: Maryse Parr, Philipp Wendel, Gabriele Völker-Schanné





                                                      
20.02.2020


2. PreisRealisierungswettbewerb


Parkhäuser im Lagarde-Campus, Bamberg

Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...]Insgesamt wird die gestalterische und architektonische Qualität der Parkpaletten hervorgehoben. Die gelungene Verwendung von Holz in der Fassade zeigt überdies hohe Nachhaltigkeitsqualitäten und verspricht eine gute Vorbildfunktion. [...]In diesem Zusammenspiel gelingt den Verfassern [...]ein qualitativ hochwertiger und in Erschließung, Materialität, Konstruktion und Anmutung sehr angemessener Beitrag.


Projektteam
Michael Schanné mit Georgi Nikolov









17.12.2019

3. Preis
Realisierungswettbewerb


HWK Saarbrücken
Neubau einer Ausbildungsstätte im Zuge der Modernisierung des Bildungszentrums Saarbrücken

Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...]Die schmale Silhouette des Hauptgebäudes mit dem Hochhaus im Bezug zum Pingusson Gebäude wird als sehr positiv bewertet. Aus Sicht des Denkmalschutzes führt die Auseinandersetzung mit dem Pingusson Gebäude zu einer Lösung im Städtebau, die einen Hochpunkt in den Straßenraum schiebt, der mit dem Pingusson Gebäude korrespondiert. [...]  Dem zweifellos erhöhten Aufwand des Hochhauskonzeptes steht ein gut und konsequent gedachtes Gebäudekonzept gegenüber, das durch seine Konzeption von Raum und Fassadenfügung überzeugt.

Projektteam:
Michael Schanné mit Maryse Parr, Alexandra Jäger und Georgi Nikolo



  





14.12.2019

Update
Büro


Neue Corporate Identity und Website
AV1 Architekten begrüßen ein neues Bürologo im Zuge der Modernisierung der Website av1architekten.de
 
Michael Schanné mit Daniel Nitsche










09.12.2019

Preisverleihung
Kunst am Bau


LPME
Ausstellung Wettbewerb Kunst am Bau

Termin Preisverleihung: Montag, 09. Dezember 2019, 18:00 Uhr
Architekturgalerie der TU Kaiserslautern Rosenstraße 2 67655 Kaiserslautern

Die Veranstaltung ist öffentlich.









06.12.2019

2. Preis
Realisierungswettbewerb




Andreae Gymnasium in Herrenberg
Umbau und Erweiterung  

Auszug Beurteilung des Preisgerichts: Die Lage der Fachklassen ist räumlich gut gelöst. Ihre kompakte Anordnung um einen zentralen Innenbereich bestehend aus zentraler „Glasvitrine“ und zwei kleinen Innenhöfen wird begrüßt. Die räumliche Struktur lässt ein hohes Maß an Nutzungsflexibilität im Schulalltag zu. Die Belichtung der „innenliegenden Raumbereiche“ über die Innenhöfe erscheint ausreichend.

Projektverfasser:
Michael Schanné, Maryse Parr und 
Alexandra Jäger










09.12.2019

Auszeichnung


Architektouren 2019 - Räume prägen

AV1 Architekten sind zwei mit Realisierungen vertreten, in Bayern und in Baden- Württemberg mit:

Parkhaus für die Hochschule in Coburg Explorhino in Aalen







06.12.2019

Anerkennung
Realisierungswettbewerb


Grundschule Nord mit Sporthalle und Kita in Traunreut

Auszug Beurteilung des Preisgerichts: Der längliche zweigeschossige Baukörper ist angemessen gegliedert und fügt sich hinsichtlich der Höhenentwicklung gut in das bauliche Umfeld ein. Der Baukörper der Schule rückt ausreichend weit von der Strasse ab und hält Distanz zu der westlichen Wohnbebauung. Sporthalle und Kindergarten nehmen die Höhe des Schulgebäudes auf und schaffen zusammen mit den Höfen/Freianlagen ein stimmiges Ensemble.

Die Fassaden aus Verblendmauerwerk schaffen ein angenehm ruhiges Erscheinungsbild. Das Verhältnis von geschlossenen zu transparenten Flächen ist angemessen.
Die Funktionszuordnung im Gebäude ist gut gelöst.



In Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten:  HDK Dutt & Kist GmbH, Saarbrücken (DE)





Berlin, Kaiserslautern DE