1. Preis im Realisierungswettbewerb | 03.2022

Mittelschule Nord-Ost Oberhaunstadt, Ingolstadt


„Die Verfasser:innen setzen einen langen, sauber gegliederten und über zurückgesetzte Treppenhäuser im Süden und Terrassenflächen im Norden auch gut rhythmisierten Riegel an die Südseite das Baugebietes. Drei wohl proportionierte Höfe mit thematisch klaren Zuordnungen zu den jeweiligen Nutzungen geben der Länge im Inneren eine angenehme Orientierung. [...]

Am Eingang liegen die großzügigen, bestens zueinander angeordneten und auch separat bespielbaren gemeinschaftlichen Bereiche, die auch gut mit dem Außen verzahnt sind. Die südliche Schulstraße führt vorbei an den Höfen mit den Treppenaufgängen zu den Lernclustern. Alle weiteren für die Schulgemeinschaft wichtigen Räume sind hier gut auffindbar angeordnet. Am Ende liegt die ebenerdige Sporthalle mit direktem Zugang zur Freisportfläche. [...] Die Clustereinheiten im Obergeschoss lassen kaum Wünsche offen, das pädagogische Konzept ist in die räumliche Anordnung umgesetzt. Das interne Forum wird jeweils über einen Einschnitt zum Hof großzügig belichtet. Die Flächen stimmen hier, während dies leider nicht für die zu knapp dimensionierten im EG liegenden Verwaltungs-, Lehrer- und Fachräume zutrifft. [...] Die Wahl Holz, die aufgrund der rationalen Anordnung der Funktionen entwickelten einfachen konstruktiven Entscheidungen, der Verzicht auf Eingrabung und Überbauung der Sporthalle stehen exemplarisch für einen sparsamen und nachhaltigen Materialeinsatz und damit auch für günstige Kosten. [...]

Insgesamt ist diese Arbeit ein angenehm rationaler und damit wirtschaftlicher Beitrag, der für das Schuleben eine Vielzahl an sehr schönen Aufenthaltsräumen bietet, die über ein klares und zugleich raffiniertes Erschließungssystem zu einem kommunikativen Ganzen zusammengefasst werden.” (Auszug aus der Jurybeurteilung)

Michael Schanné mit und Sascha Pawlik und Georgi Nikolov

Abbildungen AV1 Architekten GmbH ©





Engere Wahl im Realisierungswettbewerb | 01.2022

Neubau Edith-Stein-Schule, Ravensburg

„Der Entwurf setzt einen sehr kompakten Baukörper im Westen des Planungsgebiets. Damit zeigt sich die Schule prägnant zur Ulmer Straße und ermöglicht zugleich einen großen Freibereich im Osten des Planungsgebiets, der als großzügiges Entrée zum Schulbereich dient und für eine zukünftige Bebauung offensteht. [...]

Der Neubau adressiert sich mit einem hohen Erdgeschoss mit seinem Eingang nach Osten und mit dem zentralen, gemeinschaftlich genutzten Markplatz und Foyer mit Luftraum nach Süden. Im 1.OG befindet sich der Verwaltungsbereich in räumlichem Bezug zum Marktplatz. Die klar gegliederten Grundrisse und die funktionale Anordnung der einzelnen Nutzungsbereiche um drei Atriumhöfe sind sehr gut nachvollziehbar. Die Fachbereiche liegen in einer Kernzone an den Lichthöfen, während die Lernbereiche an der Fassade angeordnet sind. [...]

Insgesamt bietet der Entwurf einen spannenden Beitrag zum Wettbewerb, der in seiner Kompaktheit und Maßstäblichkeit überzeugt, [...].” (Auszug aus der Jurybeurteilung)

Michael Schanné mit Johannes Kassel, Maryse Parr und Sascha Pawlik

Visualisierung AV1 Architekten GmbH ©




Berlin, Kaiserslautern DE