3. Preis im Realisierungswettbewerb | 12.2019

HWK Saarbrücken — Neubau einer Ausbildungsstätte im Zuge der Modernisierung des Bildungszentrums Saarbrücken


Die schmale Silhouette des Hauptgebäudes mit dem Hochhaus im Bezug zum Pingusson Gebäude wird als sehr positiv bewertet. Aus Sicht des Denkmalschutzes führt die Auseinandersetzung mit dem Pingusson Gebäude zu einer Lösung im Städtebau, die einen Hochpunkt in den Straßenraum schiebt, der mit dem Pingusson Gebäude korrespondiert. [...]  Dem zweifellos erhöhten Aufwand des Hochhauskonzeptes steht ein gut und konsequent gedachtes Gebäudekonzept gegenüber, das durch seine Konzeption von Raum und Fassadenfügung überzeugt.” (Auszug aus der Jurybeurteilung)

Michael Schanné mit Maryse Parr, Alexandra Jäger, Georgi Nikolov und Daniel Nitsche






2. Preis im Realisierungswettbewerb | 10.2019

Andreae Gymnasium in Herrenberg

“Die Lage der Fachklassen ist räumlich gut gelöst. Ihre kompakte Anordnung um einen zentralen Innenbereich bestehend aus zentraler „Glasvitrine“ und zwei kleinen Innenhöfen wird begrüßt. Die räumliche Struktur lässt ein hohes Maß an Nutzungsflexibilität im Schulalltag zu. Die Belichtung der „innenliegenden Raumbereiche“ über die Innenhöfe erscheint ausreichend.” (Auszug aus der Jurybeurteilung)

Michael Schanné mit Maryse Parr und Alexandra Jäger







Anerkennung im Realisierungswettbewerb | 08.2019

Grundschule Nord mit Sporthalle in Traunreut


“Die Realschule wird dabei auf eine souveräne wie originelle Art und Weise erweitert, die eine überraschend ganzheitliche funktionale Lösung zur adäquaten, durchgehend barrierefreien Unterbringung der geforderten Funktionen anbietet. Dabei geht die Architektur in besondere Weise auf die Typologie  des Bestandes ein.”(Auszug aus der Jurybeurteilung)

Michael Schanné mit Maryse Parr und Georgi Nikolov






Berlin, Kaiserslautern DE