2. Preis im Realisierungswettbewerb | 10.2020

Kinderinsel Eberswalde


Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
Die Arbeit überzeugt in ihrer städtebaulichen Setzung in Bezug auf die gegenüberliegende Grundschule. Die korrespondierende Anordnung beider Gebäude ist gelungen. Die Lage des Gebäudes auf dem Grundstück und die Positionierung des Haupteinganges sind schlüssig. [...]
Positiv gesehen wird die unterschiedliche Anordnung der Hortgruppenräume zu verschiedenen Himmelsrichtungen. Organi-sation und Raumstruktur ermöglichen eine adäquate Nachnutzung, da diese nicht nur eine klassische kindgerechte Hortnutzung zulassen. [...] Insgesamt überzeugt die Arbeit durch ihre klare städtebauliche Setzung und architektonische Eleganz.


Albert Urig mit Laura Ball, Paula Urig-Schon, Harald Weber und Jürgen Wittner


















1. Preis im Realisierungswettbewerb | 10.2020

Pfarrheim-Neubau St. Maria Landau



Auszug Beurteilung des Preisgerichts: 
Der Entwurf bietet einen einfachen, klaren Baukörper an, der Selbstbewusstsein ausstrahlt und eine eigene und kraftvolle Identität besitzt. Mit seiner Prägnanz und Schärfe bietet er einen sehr klugen Ansatz für die Planungsaufgabe.
Mit dem Satteldach und der giebelständigen Stellung zur Glacisstaße greift er die Formensprache des Querschiffs der Kirche auf. Gleichzeitig wird durch diese Gebäudestellung der Blick aus dem Straßenraum auf das Kirchengebäude gelenkt.
[...] Die Perforierung der Giebelfassade zitiert auf subtile Weise die prägende Rosette der Südfassade der Kirche. Der Entwurf gewinnt durch die Überarbeitung der Erdgeschossfassade zur Straße mit einem Fensterelement, das in der geschlossenen Fassadenfläche liegt, noch an Klarheit. Das in seiner Ausgestaltung filigrane und gleichzeitig sehr klare Zitat des Urtypus Haus wird durch das Einbinden eines Sockels in der straßenständigen Giebelfassade weiter gestärkt.[...] Der großzügige in voller Gebäudebreite durchbindenden Multifunktionsraum bietet Außenbezug auf voller Länge, und eignet sich damit hervorragend als offener Treffpunkt für die Gemeinde und das Quartier.



Michael Schanné mit Alexandra Jäger und Georgi Nikolov









Anerkennung im Realisierungswettbewerb | 06.2020

Neubau und Erweiterung Neue Schule, Esslingen


Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
Die Verfasser binden den Bestandsbau in einen neuen, u-förmigen, dreigeschossigen Gebäudekomplex ein. So entsteht eine prägnante städtebauliche Setzung, die die bisherigen Freibereiche neu definiert und in unterschiedliche Zonen gliedert. Ein zusammenhängender Schulhof wird zugunsten unterschiedlicher Freiräume mit jeweils eigenem Charakter aufgegeben. [...] Die Cluster sind gut organisiert und auch flexibel nutzbar, sie lassen ein Wachsen der Schule und unterschiedliche pädagogische Konzepte zu. Die freien Lernbereiche überlagern sich nicht mit Erschließungsflächen, so dass keine Konflikte mit den Bewegungsräumen zu erwarten sind.[...]Positiv gewertet wird die Gestaltung und Materialität der Fassade. Vertikale und horizontale Gestaltungselemente sorgen für ein angenehmes „Relief“, eine Holzfassade und ein Holzbau sind gut vorstellbar. Der Altbau wird gestalterisch eingebunden, hebt sich jedoch vom Duktus her ab.


Michael Schanné mit Maryse Parr und Georgi Nikolov









Anerkennung im Realisierungswettbewerb | 06.2020

Neubau der Hohenbergschule in Rottenburg: Haupt- und Werkrealschule


Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...]Der topographische Geländesprung wird als Thema im Inneren des Gebäudes
aufgegriffen und spielerisch mit Sitzstufen entlang eines Atriums und einem großzügigen Foyer über zwei Geschosse gestaltet. [...] Insgesamt überzeugt der Entwurf in seiner strengen konzeptionellen Durcharbeitung. Eine städtebauliche Setzung, die sich mit großem Volumen selbstbewusst in den Vordergrund des Schulgeländes und in die Mitte der Freiflächen setzt.



Michael Schanné mit Maryse Parr und Georgi Nikolov









1. Preis im Realisierungswettbewerb | 05.2020

Schulzentrum in Lauda-Königshofen:
Realschule Plus


Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...] Die Realschule wird dabei auf eine souveräne wie originelle Art und Weise erweitert, die eine überraschend ganzheitliche funktionale Lösung zur adäquaten, durchgehend barrierefreien Unterbringung der geforderten Funktionen anbietet. Dabei geht die Architektur in besondere Weise auf die Typologie  des Bestandes ein.



Michael Schanné mit Maryse Parr und Georgi Nikolov









1. Preis im Ideenwettbewerb | 05.2020

Schulzentrum in Lauda-Königshofen:
Grundschule


Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...] Die Fassadengestaltung geht subtil aber souverän auf die Nachbarschaft zu den bestehenden Bauten ein, indem sie die vorhandenen Sichtbeton-oberflächen mit einer Holzschalung zitiert. Auch der Ansatz der vorgegefertigten Holzfassaden wird als ein guter ökologischer Beitrag gewürdigt.



Michael Schanné mit Maryse Parr und Georgi Nikolov








Ankauf im Realisierungswettbewerb | 05.2020

Neubau Landesamt für Schule und das Prüfungsamt des StMUK in Gunzenhausen


Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...] Wie eine Art Wandelsteinsollte er zwischen einem grünen heterogenen Kontext und einem konsolidierten urbanen Bereich vermitteln und gleichzeitig den Auftakt zum historischen Zentrum von Gunzenhausen ausbilden. Der Verfasser antwortet auf die Vielfältigkeit der städtebaulichen Situation mit einem klaren und nachvollziehbaren Hofbau, der durch eine präzise und differenzierte Höhenentwicklung auf die Heterogenität des Kontextes reagiert. Die sorgfältige und präzise Übernahme der örtlichen Gegebenheiten konterkariert die potenziell generische Abstraktion der gewählten typologischen Strategie und verankert den Baukörper in dem spezifischen städtebaulichen Kontext.



Michael Schanné mit Alexandra Jäger, Maryse Parr, Sascha Pawlik und Georgi Nikolov





2. Preis im Realisierungswettbewerb | 02.2020

Parkhäuser im Lagarde-Campus, Bamberg


Auszug Beurteilung des Preisgerichts:
[...]Insgesamt wird die gestalterische und architektonische Qualität der Parkpaletten hervorgehoben. Die gelungene Verwendung von Holz in der Fassade zeigt überdies hohe Nachhaltigkeitsqualitäten und verspricht eine gute Vorbildfunktion. [...]In diesem Zusammenspiel gelingt den Verfassern [...]ein qualitativ hochwertiger und in Erschließung, Materialität, Konstruktion und Anmutung sehr angemessener Beitrag.



Michael Schanné mit Georgi Nikolov

Berlin, Kaiserslautern DE